Giengen Mehrere Unfälle auf der A7 wegen Schnee

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Giengen / Polizei 09.01.2019
Für drei Autofahrer endete die Fahrt am Dienstag auf der A7 in der Leitplanke.

Am Dienstag gegen 20:40 Uhr war ein Ford auf der A7 unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Aalen und Heidenheim schleuderte das Auto und prallte gegen die Mittelleitplanke.

Der 45-jährige Autofahrer kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Sein Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper barg es. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 8.000 Euro.

Gegen 21.50 Uhr schleuderte ein BMW auf der schneebedeckten Fahrbahn. Das Fahrzeug kam bei Giengen nach rechts von der Straße ab und streifte mehrere Leitpfosten. An der Leitplanke blieb er stehen. Das Fahrzeug des 51-Jährigen war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Ein Abschlepper nahm es mit. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 16.000 Euro.

Zur gleichen Zeit prallte ein Opel gegen die Mittelleitplanke. Auch dieses Auto war zuvor auf der schneebedeckten A7 ins Schleudern geraten. Der 19-jährige Autofahrer blieb unverletzt. Er konnte mit seinem Pkw nach dem Unfall noch weiterfahren.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ungefähr 4.500 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel