Giengen / most Die zu schnelle Fahrt in eine Rechtskurve am Memminger Torplatz in Giengen ist der Grund dafür, dass der 33-jährige, alkoholisierte Fahrer eines Opel Insignia am Samstag gegen 21.15 Uhr von der Straße abkam und einen Brunnen und ein Buswartehäuschen beschädigte.

Den umgehend angerückten Einsatzkräften bot sich am Samstagabend am Memminger Torplatz ein Trümmerfeld, überall lagen Teile des völlig zerstörten Fahrzeugs verstreut, der mittlerweile knapp 81 Jahre alte Brunnen, den einst die Nabu-Gründerin Lina Haehnle gestiftet hatte, wurde ebenso in Mitleidenschaft gezogen wie die angrenzende Bushaltestelle.

81 Jahre alter Brunnen zerstört

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und weil er zusätzlich unter Alkoholeinfluss stand, kam der aus Richtung Hohenmemmingen kommende Opel-Fahrer in der Rechtskurve von der Straße ab und fuhr mehr oder weniger direkt geradeaus über den Bürgersteig und schleuderte im Anschluss gegen den Brunnen und das Wartehäuschen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 10 000 Euro,

Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurden sechs durch die Trümmerteile beschädigte, am Memminger Torplatz geparkte Autos. An den Fahrzeugen entstand etwa 6000 Euro Schaden. Die Höhe des Schadens am Wagen des Unfallverursachers beläuft sich auf rund 15 000 Euro.

Passantin von Trümmern getroffen

Eine 21-jährige Fußgängerin wurde zudem von einem umherfliegenden Trümmerteil am Kopf getroffen und musste ärztlich versorgt werden. Sie erlitt leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Der 33-jährige Unfallfahrer blieb unverletzt, musste jedoch Blut und seinen Führerschein abgeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Vor Ort waren ein Notarzt und zwei Rettungswagen sowie die Freiwillige Feuerwehr Giengen mit 16 Rettern und vier Fahrzeugen im Einsatz.