Heidenheim In Tankstelle gekracht: Männer versuchten, die Polizei zu täuschen

Nach einem Unfall an einer Tankstelle versuchten mehrere Männer die Polizei zu verschaukeln.
Nach einem Unfall an einer Tankstelle versuchten mehrere Männer die Polizei zu verschaukeln. © Foto: Archiv
Heidenheim / pol 13.07.2018
Zwei Männer sind betrunken mit einem Auto in eine Tankstelle gefahren. Nach dem Vorfall versuchten sie, die Sache zu vertuschen.

Erster Versuch gescheitert, zweiter Versuch gescheitert, dritter Versuch - ebenfalls gescheitert: So lässt sich zusammenfassen, was sich am Donnerstagabend an einer Tankstelle in der Heidenheimer Wilhelmstraße zutrug. Was war passiert:

Ein betrunkener 30-jähriger Autofahrer hat gegen 23.20 Uhr seinen Skoda auf dem Gelände der Tankstelle geparkt. Beim Versuch wieder loszufahren gab er mehrmals Vollgas. Mit durchdrehenden Reifen krachte das Auto der Polizei zufolge in die Tankstelle.

Anschließend fuhr er zurück und parkte. Da er - wie sich später herausstellte - reichlich betrunken war, wechselte er mit seinem Beifahrer die Plätze, der ebenfalls reichlich dem Alkohol zugesprochen hatte.

Anschließend machte er sich auf und davon und sein 37-jähriger Beifahrer holte schnell einen nüchternen Kumpan, der als Fahrer vorgeschoben werden sollte.

Nachdem aber mehrere Zeugen gegenüber den Polizeibeamten andere Angaben machten, wurde das Trio vorläufig festgenommen. Der Schaden beläuft sich auf 3.000 Euro. Die Ermittlungen der Heidenheimer Polizei dauern an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel