Heidenheim Haus in Heidenheim wird acht Monate nach Brand abgerissen

© Foto: Silja Kummer
Heidenheim / HZ 02.08.2017
Nach einem Brand im November 2016 war ein Haus in der Schlossstraße in Heidenheim unbewohnbar. Nun wurde das Gebäude abgerissen.

Ein Lücke in der dichten Bebauung der Schlossstraße ist jetzt nach dem Abriss eines Hauses entstanden, das im November 2016 gebrannt hat.

Das Gebäude im dicht bebautem Wohnquartier an der Schlossstraße stand an einem Sonntagmorgen in Flammen. 80 Feuerwehrleute schafften es, die Nachbarhäuser zu schützen, der Anbau an ein Wohn- und Gaststättengebäude brannte jedoch völlig aus.

Nach Schilderung war einem Besucher der der Gaststätte „Schlosskeller“ beim Gang zum WC aufgefallen, dass aus einer der Herrentoiletten Rauch drang.

Das Gebäude selbst war bis auf Weiteres unbewohnbar. Was nicht vom Feuer vernichtet worden war, hatte unter dem Löschwasser und durch starke Rauchentwicklung gelitten.

Die Bewohner – darunter eine vierköpfige Familie, die ihre komplette Garderobe zurücklassen musste – waren bei Verwandten und Freunden untergekommen