Bartholomä Zwei Gleitschirmflieger verunglückten

Bartholomä / HZ 05.07.2018
Insgesamt zwei Gleitschirmflieger stürzten am Sonntag bei Bartholomä ab. Einer wurde leicht, ein anderer schwer verletzt.

Erst am Dienstagnachmittag wurde der Polizei bekannt, dass der 58-jährige Pilot entgegen der ersten Meldung lediglich leicht verletzt und nicht mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert wurde.

Womöglich ereignete sich gegen 19 Uhr ein weiterer Unfall, bei dem eine andere Person schwer verletzt und mit einem Hubschrauber abtransportiert wurde. Von diesem Ereignis liegen der Polizei allerdings noch keine näheren Erkenntnisse vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen, teilt die Pressestelle der Polizei mit.

Wie berichtet, wurde der Gleitschirmflieger am Sonntagnachmittag gegen 17.30 Uhr bei Startübungen an der Skipiste am Wirtsberg von einer Windböe erfasst. Dadurch verlor er die Kontrolle.

Er wurde etwa 25 Meter weit in circa einem Meter Höhe und teils auf dem Boden entlang gezogen und durchbrach dabei eine Holzabschrankung. Der Schirm blieb anschließend in Bäumen hängen und der 58-Jährige schnallte sich selbstständig ab.

Zweiter Gleitschirmunfall am Wirtsberg

Mittlerweile konnte ermittelt werden, dass sich am Sonntag nach dem bereits berichteten Gleitschirmunfall tatsächlich ein zweiter Unfall am Wirtsberg ereignete. Dabei stürzte ein 47 Jahre alter Mann im Zuge seines Landemanövers aus etwa sechs bis sieben Metern Höhe alleinbeteiligt ab. Er zog sich dadurch unter anderem schwere Brüche zu und wurde mit dem besagten Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel