Kreis Heidenheim Feuerwehren nach Starkregen im Dauereinsatz

In Heidenheim war die Theodor-Heuss-Straße auf Höhe der Bahnunterführung in Fahrtrichtung Schiller-Gymnasium geflutet.
In Heidenheim war die Theodor-Heuss-Straße auf Höhe der Bahnunterführung in Fahrtrichtung Schiller-Gymnasium geflutet. © Foto: Feuerwehr Heidenheim
Kreis Heidenheim / ape 11.06.2018
Nach einem Starkregen am Montagabend gab es rund 50 Einsätze für die Feuerwehren im Kreis Heidenheim.

Wie die Feuerwehr mitteilt, sorgte der plötzliche Regenguss am Montag kurz vor 19 Uhr für viele überflutete und verschmutzte Straßenabschnitte, herausgerissene Abwasserschächte sowie Wasser in Kellern.Insgesamt gab es am Abend rund 50 Einsatzstellen kreisweit.

In Heidenheim war die Theodor-Heuss-Straße auf Höhe der Bahnunterführung in Fahrtrichtung Schiller-Gymnasium so stark geflutet, dass Fahrzeuge Schwierigkeiten hatten, durchzukommen.

Weitere Einsätze melden die Feuerwehren aus Steinheim, Gerstetten, Königsbronn und Niederstotzingen. Allein in Gerstetten gibt es etwa 20 Einsatzorte für die Feuerwehr.

In Steinheim war Wasser in einen Keller an der Colombeller Straße eingedrungen, zudem war ein Ast auf die Bartholomäer Straße gestürzt. Kurz nach 19 Uhr spitzte sich die Lage noch einmal zu, als bei der Firma Schuck an der Daimlerstraße größere Wassermassen in eine Produktionshalle strömten und dort ein Öl- und Farbenlager zu überfluten drohten. Mit Hilfe von Sandsäcken konnte dort das Lager gesichert und mit Tauchpumpen und Wassersaugern eine Umweltgefahr verhindert werden. Insgesamt wurden allein durch die Feuerwehr Steinheim zehn verschiedene Einsatzstelle abgearbeitet

Nach Einschätzung des Kreisfeuerwehrsprechers Dennis Straub (Stand 20.30 Uhr) halten sich die Schäden aufs Gesamte gesehen in Grenzen. Über Verletzte lagen zunächst keine Meldungen vor.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel