Giengen Verrauchte Wohnung: Mann war schon zuvor ohnmächtig

Giengen / cat/pm 23.08.2018
Die Feuerwehr hatte am Mittwochabend einen ohnmächtigen Mann aus einer verrauchten Wohnung gerettet. Inzwischen sind weitere Details bekannt.

Gerade noch rechtzeitig kam in der Giengener Schwagestraße am Mittwochabend Hilfe für einen Mann, der in einer verrauchten Wohnung ohnmächtig geworden war.

Inzwischen steht die Ursache für den Rauch fest. Auch ist mehr über den Hergang des Vorfalls bekannt: Ursache für den Rauch war ein Karton, etwa eine Eierschachtel oder Ähnliches, der auf der eingeschalteten Herdplatte lag.

Vermutlich hatte der Mann diesen noch in der Hand, ehe er zusammengebrochen ist. Fest steht laut Polizei, dass der Mann wegen eines gesundheitlichen Problems ohnmächtig geworden war und sich der Rauch erst danach wegen des Kartons auf dem Herd entwickelt hatte.

Wie es dem Mann jetzt geht, dazu hat die Polizei keine weiteren Infos.

Alarm: Nachbarn hatten Rauchmelder gehört

Um kurz vor 19 Uhr war der Alarm bei der Feuerwehr Giengen eingegangen. Gemeldet war zunächst ein reiner Rauchmelderalarm. Nachbarn hatten das Geräusch aus einer verschlossenen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gehört, aber keinen Brandgeruch feststellen können. Vor Ort angekommen, konnten auch die Feuerwehrleute den Alarm hören und entschlossen sich dazu, die Tür gewaltsam zu öffnen.

Tür geöffnet: dicker schwarzer Rauch

Unmittelbar danach kam den Einsatzkräften dicker, schwarzer Rauch entgegen. Im Inneren der Wohnung fanden die Feuerwehrleute eine leblose Person vor. Diese wurde nach draußen gebracht und erstversorgt. Die Besatzung eines Rettungswagens sowie ein Notarzt kümmerten sich weiter um den Schwerverletzten, der anschließend auf die Intensivstation im Heidenheimer Klinikum kam.

Noch während die Giengener Feuerwehr in der Schwagestraße im Einsatz war, wurde sie zu zwei weiteren Einsätzen gerufen. Einmal handelte es sich um eine Ölspur. Beim zweiten Einsatz wurden die Einsatzkräfte zu einem Flächenbrand gerufen, der aber zuvor schon durch Anwohner gelöscht worden war.

Feuerwehren üben das Auffinden und das Sich-Zurecht-Finden in verrauchten Räumen regelmäßig. In Giengen gab es beispielsweise im Mai 2018 eine große Übung in einem Seniorenwohnheim. Hier Eindrücke von der Übung im Video:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel