Einsatz Brand bei Edelmann: Gebäude droht einzustürzen, Anwohner evakuiert

Arthur Penk 11.01.2018
Seit Mittwochnachmittag steht bei der Firma Edelmann ein Lagerraum in einem Keller in Flammen. Der Großeinsatz dauert an.

Ein Großfeuer beim Heidenheimer Verpackungsmittelhersteller Edelmann sorgt seit dem späten Mittwochnachmittag in Heidenheims Westen für Aufsehen: Die Feuerwehr Heidenheim mit allen ihren Abteilungen ist im Einsatz, ebenfalls die Feuerwehr Steinheim, Nattheim und Herbrechtingen, DRK, Polizei und das Technische Hilfswerk. Andere Feuerwehren des Landkreises übernehmen derweil die Alarmbereitschaft.

Es brennt in einem Keller, in dem Papier und Paletten gelagert werden. Giftige Stoffe waren nach derzeitigem Stand nicht darunter. Die Anwohner wurden dennoch aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Brandgeruch war am Abend in weiten Teilen der Stadt merkbar. Der entstandene Sachschaden ist laut Angaben der Polizei in Millionenhöhe - genauer lässt sich das momentan nicht beziffern.

Die Produktion der Firma Edelmann wird heute stillstehen. Man wolle es denn Mitarbeitern nicht zumuten, heißt es von der Geschäftsführung. Außerdem sei noch unklar, ob die Lieferkette unterbrochen sei oder nicht. Momentan prüft Edelmann, welche Produkte durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden. Betroffen sind womöglich auch einige bereits zur Auslieferung fertiggestellte Verpackungen.

Feuer war am Abend unter Kontrolle

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde – bis auf einen Feuerwehrmann, der wegen Erschöpfung vom DRK behandelt werden musste – niemand verletzt.

Löschtrupps konnten sich aus Sicherheitsgründen jeweils nur kurz nahe des Brandherds aufhalten. Die Temperatur dort betrug über 400 Grad Celsius. Bislang ungeklärt ist, wie es zu dem Brand gekommen war.

Als Löschwasser knapp geworden war, musste gegen 22 Uhr die B 466 gesperrt werden. Die Feuerwehr Herbrechtingen kam zur Hilfe und legte eine Wasserleitung vom großen Schwimmbecken im Heidenheimer Waldfreibad.

Das Technische Hilfswerk baute eine Feldküche auf und versorgte die bis zu 250 eingesetzten ehrenamtlichen Helfer, die größtenteils ohne Abendessen direkt von der Arbeit an den Einsatzort ausrücken mussten.

Gebäude droht einzustürzen, Anwohner evakuiert

Am späten Abend kamen Experten des Regierungspräsidiums zum Schluss, dass aufgrund der Hitzeentwicklung ein Betreten des weitläufigen unterirdischen Komplexes nicht mehr möglich ist: Außerdem befürchtet Bezirksbrandmeister Frieder Lieb einen Einsturz des Gebäudes.

Deshalb wurde die Lösch-Strategie dahin geändert, den Keller mit Löschschaum zu füllen. Da die Schaum-Reserven des Landkreises inzwischen erschöpft waren, kam Hilfe der Feuerwehren aus Aalen und Ulm. Darüber hinaus halfen alle Heidenheimer Werkfeuerwehren sowie die Werkfeuerwehr der Firma Zeiss in Oberkochen.

Der Einsatz dauert weiter an. Am frühen Morgen wurden weitere Schaummittel aus Biberach und Göppingen angeliefert. Das feuer brennt innerhalb des Kellers weiter.

Vorsorglich wurden Bewohner von angrenzenden Gebäuden in Sicherheit gebracht und teils im Hotel untergebracht.

Hier lesen Sie einen ausführlichen Bericht.

Die Firma Edelmann stellt Verpackungen her, darunter überwiegend Arzneimittel-Faltschachteln und Packungsbeilagen. Besonders aber mit Verpackungen für namhafte Parfums machte sich Edelmann international einen Namen und gewann zahlreiche Designpreise. Und: Wer beispielsweise einen Porsche kauft, erhält den Schlüssel in einer Box von Edelmann. Edelmann produziert an 14 Standorten in aller Welt.

Video-Reportage aus dem Brandübungscontainer

Für Ernstfälle, wie den Einsatz in einem verrauchten Keller, übt die Feuerwehr regelmäßig in solchen Übungscontainern: