Dorfmerkingen / Ulrike Schneider Am Freitagabend nahm die Polizei einen 75-Jährigen fest und brachte ihn in eine Psychiatrie. Nun wurde bestätigt: Es handelt sich um den Mann, der schon vor Wochen gewalttätig war.

Wie Neresheims Bürgermeister Thomas Häfele bestätigt, handelt es sich bei dem am Freitagabend festgenommenen Mann um den 75-jährigen Rentner, der Mitte Februar in Dorfmerkingen einen pensionierten Polizisten und drei Polizeibeamte im Dienst zum Teil schwer verletzt hatte.

Der renitente Senior hatte den pensionierten Beamten mit dem Auto attackiert, später ist er mit einem Metallrohr auf die Polizisten losgegangen. Nach der brutalen Attacke war der aggressive 75-Jährige in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden, kam aber kaum 24 Stunden später wieder frei.

Häfele hatte sich daraufhin ans Landratsamt Aalen gewandt. „Worauf dem Mann ein Betreuer zur Seite gestellt wurde“, sagt er. Allerdings habe sich die Situation in dieser Woche weiter zugespitzt. Der Betreuer habe den Senior besucht, allerdings habe dieser sich „als nicht betreuungsfähig“ erwiesen.

„Der Mann bedrohte sowohl die Bevölkerung als auch die Polizei“, sagt Häfele. Daher hat sich der Neresheimer Bürgermeister erneut ans Landratsamt sowie an den Landrat des Ostalbkreises, Klaus Pavel, gewandt. „Am Freitag hat nun das Neresheimer Amtsgericht die erneute Einweisung in die Psychiatrie angeordnet“, sagt Häfele. Daraufhin habe die Polizei entsprechend gehandelt und den Mann eingeliefert.

Ein größeres Polizeiaufgebot war in der Nacht auf Samstag im Raum Neresheim im Einsatz.