Herbrechtingen Einsatz wegen vermeintlichem Industriebrand

Ein vermeintlicher Industriebrand in Herbrechtingen entpuppte sich als harmloser Kabelbrand.
Ein vermeintlicher Industriebrand in Herbrechtingen entpuppte sich als harmloser Kabelbrand. © Foto: Feuerwehr Heidenheim
Herbrechtingen / HZ 15.04.2018
Die Feuerwehr Herbrechtingen wurde am Samstagabend zu einem vermeintlichen Maschinenbrand bei der Firma JRS gerufen. Es entpuppte sich allerdings als Schmorbrand im Stromkasten, der bei Eintreffen der Helfer bereits erloschen war.

Wegen einer vermeintlich brennenden Maschine in dem holzverarbeitenden Industriebetrieb JRS wurde am Samstagabend gegen 21 Uhr Großalarm für die Herbrechtinger Feuerwehr ausgelöst. Bei Eintreffen der Feuerwehr wurde klar, dass es nicht an einer Maschine gebrannt hatte, sondern dass es sich um einen Kabelbrand an einem Sicherungskasten handelte. Das Feuer hatte zwar für eine stärkere Rauchentwicklung gesorgt, sich jedoch nicht weiter ausgebreitet und war schnell erloschen, so dass die Feuerwehren Herbrechtingen und Giengen nicht mehr eingreifen mussten.

Die Bestätigung, dass keine Gefahr mehr von dem Stromkasten ausging, brachte letztlich der Einsatz einer Wärmebildkamera. Vermutlich war es ein technischer Defekt, der für den Kabelbrand verantwortlich war. Der Sachschaden beläuft sich nach Firmenangaben auf etwa 500 Euro. Im Einsatz war die Herbrechtinger Feuerwehr, die Drehleiter der Feuerwehr aus Giengen, der Rettungsdienst, sowie eine Streife der Landespolizei.