Giengen Wespen mit Feuerzeug verjagt: Dachstuhl gerät in Brand

Ein Feuer in der Giengener Südstadt konnte am Montagabend schnell gelöscht werden. Symbolfoto.
Ein Feuer in der Giengener Südstadt konnte am Montagabend schnell gelöscht werden. Symbolfoto. © Foto: Archiv
Giengen / Feuerwehr Giengen 17.07.2018
Am Montagnachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Dachstuhlbrand in der Karlsbader Straße gerufen. Zwei Personen wurden verletzt.

Zwei Mitarbeiter einer Firma wechselten am Montag kurz nach 17 Uhr in der Karlsbader Straße die Straßenbeleuchtung. Diese hängt frei über der Straße. Um an die Befestigung am Dach eines Wohnhauses zu gelangen, entfernte ein 51-Jähriger mehrere Dachschindeln - so berichtet es die Polizei.

Dabei flogen dem Mann mehrere Wespen entgegen. Diese wollte der Mann mit einem Feuerzeug vertreiben. Dabei kam er zu Nahe an die Dämmung des Dachstuhls. Diese fing Feuer. Der Mann und sein Kollege löschten das Feuer noch vor dem Eintreffen der gerufenen Feuerwehr.

Im Obergeschosses des Hauses befanden sich während des Brandes ein Bewohner und dessen Bekannte. Beide atmeten giftige Gase ein und wurden durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Polizei schätzt den Schaden am Haus auf mindestens 10.000 Euro.

Im Einsatz waren die Abteilungen der freiwilligen Feuerwehr Hohenmemmingen, freiwilligen Feuerwehr Giengen, der ASB-Rettungsdienst und die Polizei mit insgesamt bis zu 35 Einsatzkräften.

Bei der freiwilligen Feuerwehr mitmachen? So üben die Giengener:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel