Heidenheim Betrunkener Heidenheimer randaliert im Zug

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Heidenheim / Polizei 10.09.2018
Nachdem ein 30-Jähriger Fahrgäste der Regionalbahn nach Zigaretten fragte und keine bekam, randalierte er im Zug.

Ein 30-jähriger Mann hat am Sonntagmorgen gegen 9.00 Uhr am Bahnhof in Heidenheim die Trennscheibe einer Regionalbahn eingeschlagen.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll der 30-jährige deutsche Staatsangehörige andere Fahrgäste zuvor nach Zigaretten gefragt haben. Nachdem er offenbar keine Zigarette erhielt, schlug er unvermittelt mit der Faust gegen die Trennscheibe, sodass diese komplett zu Bruch ging.

Drei leicht verletzte Fahrgäste

Durch die Glassplitter wurden nach jetzigem Kenntnisstand drei Reisende leicht verletzt. Der Lokführer des Zuges hielt den mutmaßlichen Täter zusammen mit weiteren Fahrgästen bis zum Eintreffen der alarmierten Landespolizei fest. Da der mit über 2,7 Promille alkoholisierte Mann nicht mehr in der Lage war seinen Reiseweg selbstständig fortzusetzten, brachten ihn die eingesetzten Beamten auf das Polizeirevier, wo er seinen Rausch ausschlafen konnte.

Das Bundespolizeirevier Ulm ermittelt nun gegen den aus dem Landkreis Heidenheim stammenden 30-Jährigen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung sowie der Körperverletzung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel