Gewaltausbruch Bei Party im Lokschuppen: Randalierer greifen Polizisten an

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Heidenheim / pol 07.01.2018
Massiver Gewalt sahen sich am Sonntag in Heidenheim Polizeibeamte ausgesetzt. Zeugen haben das Geschehen gefilmt, die Polizei bittet um Hinweise.

Eine Festnahme, ein verletzter Polizist und mehrere beschädigte Polizeiautos - das ist die Bilanz eines Gewaltausbruchs in der Nacht zum Sonntag an der Kanalstraße in Heidenheim.

Im dortigen Lokschuppen fand in der Nacht eine öffentliche Party-Veranstaltung statt. Wie die Polizei berichtet, fielen dort 15 junge Männer durch „ungebührliches Verhalten“ auf, so die Polizei.

Der Veranstalter verwies sie deshalb des Raumes, doch waren die Männer offenbar nicht bereit, den Anweisungen zu folgen. Deshalb riefen die Verantwortlichen der Veranstaltung die Polizei um Hilfe. Auch gegenüber den Polizisten wurde die Gruppe aggressiv und ausfällig. Den Anweisungen der Beamten folgten sie nicht. Deshalb wurde einer aus der Gruppe, der sich besonders hervortat, in Gewahrsam genommen.

Der 23-Jährige wehrte sich vehement. Auch seine Begleiter stellten sich in den Weg. Sie wollte die Polizisten abdrängen, griffen sie an und bewarfen sie mit Flaschen und Steinen, so der Polizeibericht.

Mindestens ein Beamter wurde dabei verletzt, Polizeiautos wurden beschädigt. Die Polizeibeamten setzten sich schließlich mit Pfefferspray durch, doch die Angreifer flüchteten.

Eine Suche mit mehreren Streifen nach den Unbekannten führte bislang nicht zu deren Aufgreifen. Der 23-Jährige blieb vorübergehend in Gewahrsam. Jetzt ermittelt die Polizei gegen die Gruppe auch wegen des Landfriedensbruchs, der versuchten Gefangenenbefreiung, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Diese Ermittlungen dauern noch an. Dazu hoffen die Polizisten auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Denn während des Einsatzes haben Zeugen die Ereignisse mit ihren Telefonen gefilmt.

Die Polizei Heidenheim bittet jetzt Zeugen, sich unter der Telefon-Nr. 07321/3220 zu melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel