Kreis Heidenheim Alkohol im Advent: Verkehr wird verstärkt kontrolliert

Alkohol beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit, warnt die Polizei.
Alkohol beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit, warnt die Polizei. © Foto: stock.adobe.com
Kreis Heidenheim / pm 06.12.2018
Die Polizei warnt angesichts der vielen Weihnachtsfeiern davor, sich angetrunken hinters Steuer zu setzen.

Viele Firmen, Vereine und Organisationen veranstalten derzeit Weihnachtsfeiern. So mancher trinkt dann Alkohol, obwohl er noch fahren muss.

Die Polizei weiß das und hat deshalb ihre Kontrollen verstärkt. Seit vergangenem Freitag wurden im Zuständigkeitsbereich des Ulmer Polizeipräsidiums prompt elf betrunkene Fahrer erwischt.

Jeden Tag ereignet sich in diesem Gebiet ein Unfall unter Alkoholeinfluss. Die Folgen sind häufig schwer: Bei mehr als einem Drittel dieser Unfälle werden Personen verletzt.

Die Polizei rät, Alkoholgenuss und Fahren strikt zu trennen und hat mehrere Tipps parat:

  • Vorher absprechen, wer fährt, und wer nüchtern bleibt.
  • Das Auto stehen lassen, falls die Absprache nicht klappt. Stattdessen ein Taxi oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Selbst ein Hotelzimmer in der Nähe ist billiger als eine Strafe, die Kosten eines Führerscheinverlustes oder gar Schmerzensgeld nach einem Unfall.
  • Wer mit Alkohol fährt, bringt sich und andere in Gefahr. Er riskiert seinen Führerschein und gefährdet darüber hinaus den Versicherungsschutz.

Für Personen- und Sachschäden haftet man unter Umständen selbst oder kann von seiner Versicherung in die Pflicht genommen werden. Neben strafrechtlichen Folgen drohen dann auch weitere Ansprüche von Opfern.

Grundsätzlich gilt: Alkohol beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit. Das fahrerische Können wird durch Alkohol leichtfertig überschätzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel