Niederstotzingen/Langenau Acht Kilometer Stau: Wohnmobil auf A7 umgekippt

Niederstotzingen/Langenau / pol 04.09.2018
Am Montagmittag gab es auf der A7 in Richtung Ulm einen langen Stau. Ein Wohnmobil war umgekippt.

Eine 68-Jährige fuhr gegen 12.45 Uhr auf der Autobahn A7 Richtung Ulm. Kurz vor der Anschlussstelle Langenau wechselte sie vom rechten auf den linken Fahrstreifen, um einem auf der Standspur fahrenden LKW die Einfahrt in die Autobahn zu ermöglichen.

Dabei übersah sie ein Auto, das bereits auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Die Frau versuchte nach rechts zu fahren. Dort fuhr jedoch bereits der LKW. Daraufhin lenkte die 68-Jährige ruckartig nach links. Das Wohnmobil geriet ins Schlingern und kippte auf die rechte Seite.

Dabei streifte der Fiat den Aufflieger des Lkw. Die Frau und ihr 70 Jahre alter Beifahrer verletzten sich nicht. Auch der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. An dem Wohnmobil entstand ein Schaden von etwa 9.000 Euro.

Ein Abschlepper barg das Fahrzeug. Der Schaden am Aufflieger des Lkw beträgt etwa 1.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken beträgt etwa 1.000 Euro.

Durch den Unfall und die Unfallaufnahme bildete sich ein bis zu 8 km langer Stau. Gegen 14.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel