Heidenheim / HZ/cat/Polizei Ein offenbar deutlich überladener Geländewagen, der einen Anhänger gezogen hatte, war am Donnerstag auf der A7 in Brand geraten.

Am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr geriet auf der A7 Richtung Aalen, kurz nach der Anschlussstelle Heidenheim ein Auto in Brand.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um ein Zugfahrzeug, mit dem ein Anhänger gezogen worden war, auf dem zwei Autos geladen waren.

Das Zugfahrzeug, ein Mercedes-Geländewagen, war offenbar deutlich überladen bzw. die Anhängerlast zu groß, wodurch es in letzter Konsequenz vermutlich zum Brand kam. Die Flammen waren im Motorraum ausgebrochen.

Die Feuerwehr brauchte einige Zeit, um das Feuer zu löschen, da es sich als hartnäckig herausstellte. Das Zugfahrzeug musste abgeschleppt werden.

Es bildete sich ein mehrere Kilometer langer Stau, da während des Einsatzes nur eine Fahrspur befahrbar war.

Da der 43-jährige Autofahrer zu viel geladen hatte, kommt auf ihn eine Anzeige zu.

Der Fahrer trug keine Verletzungen davon.