Heidenheim 48-Jähriger wurde getötet und in Wohnheim aufgefunden

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Archiv
Heidenheim / Polizei 03.06.2018
Am frühen Sonntagmorgen stellte ein Arzt den Tod eines 48-Jährigen in einem Wohnheim in Heidenheim fest. Es handelt sich wohl um ein Gewaltverbrechen.

Nach einem Notruf bei der Rettungsleitstelle musste der Notarzt am frühen Sonntag den Tod eines Mannes in einem Wohnheim in Heidenheim feststellen. Um welches Wohnheim es sich genau handelt - dazu machte die Polizei bisher keine Angaben.

Ein Mitbewohner des Heidenheimer Wohnheims rief kurz vor 02.30 Uhr die Rettungsleitstelle an. Er hatte bemerkt, dass der 48-Jährige blutend in seinem Zimmer liegt. Der Notarzt versuchte noch, den Mann wiederzubeleben. Ohne Erfolg. Er stellte schließlich den Tod fest.

Polizei vermutet ein Gewaltverbrechen

Der Arzt bemerkte allerdings auch, dass es sich um keinen natürlichen Tod handelt. Dem Anschein nach ist der 48-Jährige gewaltsam zu Tode gekommen.

Kriminaltechniker der Polizei sicherten die Spuren. Die erhärteten den Verdacht eines Gewaltverbrechens. Staatsanwaltschaft Ellwangen und Kriminalpolizei Heidenheim ermitteln jetzt intensiv, um die Hintergründe der Tat zu klären.

Drei Personen wurden bereits festgenommen

Dazu haben die Ermittler bereits erste Vernehmungen geführt. Aufgrund der ersten Ermittlungen ergab sich ein dringender Verdacht gegen drei Bekannte des Mannes, an der Tat beteiligt zu sein.

Die Drei wurden noch am frühen Sonntag festgenommen. Die Ermittlungen dauern allerdings derzeit noch an. Aus diesem Grund können die Behörden momentan noch keine weiteren Informationen bekannt geben, melden Staatsanwaltschaft und Polizei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel