Frommern Gestörte Nachtruhe endet schmerzhaft

Der wütende Nachbar wollte die Situation selbst in die Hand nehmen. Die Polizei kam trotzdem (Symbolfoto).
Der wütende Nachbar wollte die Situation selbst in die Hand nehmen. Die Polizei kam trotzdem (Symbolfoto). © Foto: Martin Kalb
Frommern / PZ 07.08.2018
Mann geht mit Baseballschläger und Pfefferspray auf Nachbarn los.

In Frommern endete eine nächtliche Ruhestörung schmerzhaft: Ein 25-jähriger nahm die Sache selbst in die Hand, anstatt die Polizei zu rufen – die kam dann aber trotzdem noch.

Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, hat bereits am Donnerstag, 26. Juli, ein Nachbarschaftsstreit ein schmerzhaftes Ende genommen. Weil er sich in seiner Nachtruhe gestört fühlte, griff ein Mann zwei Nachbarn mit Baseballschläger und Pfefferspray an.

Mobiliar zerschlagen

Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge ging der Prügelei ein länger andauerndes, lautes Telefonat eines 33-jährigen Mannes und ein Streitgespräch zwischen ihm und einem Mitbewohner voraus, über das sich der Nachbar aufregte.

Mit Baseballschläger und Pfefferspray bewaffnet stand der in seiner Nachtruhe gestörte 25-Jährige gegen Mitternacht plötzlich vor der Haustür der vermeintlichen Lärmverursacher und klopfte lautstark.

Nach dem Öffnen der Tür wurde es handgreiflich. Was sich genau abspielte, muss die Polizei noch klären. Sicher ist, dass der Angreifer Mobiliar und den 33-jährigen Hausbewohner mit seinem Baseballschläger traktierte und Pfefferspray einsetzte. Ein Zimmernachbar hatte alles beobachtet, wollte dem Verletzten helfen und machte sich bemerkbar. Er drohte die Polizei zu rufen. Auch ihn griff der 25-Jährige mit seinem Pfefferspray an und trat auf ihn ein. Danach verließ er das Haus.

Der 33-Jährige erlitt Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Auch das zweite Opfer, 29 Jahre alt, erlitt leichte Verletzungen. Außerdem ging dessen Brille zu Bruch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel