Den bisherigen, verkehrspolizeilichen Ermittlungen zufolge befuhr der Mann in einem VW Polo die Landesstraße von Winterlingen in Richtung Bitz. Auf winterglatter Fahrbahn geriet der Wagen auf die Gegenfahrspur und drehte sich dort mehrfach in die verschneite Böschung.
Von dort wurde der Polo schließlich zurück auf die Straße abgewiesen und stieß mit der Beifahrerseite mit einem entgegenkommenden MAN-Sattelzug zusammen.

Lastwagenfahrer versuchte vergeblich auszuweichen

Dessen 35 Jahre alter Fahrer hatte noch vergeblich versucht auszuweichen. Beide Fahrzeuge kamen aus Richtung Winterlingen gesehen an den rechten Leitplanken zum Stehen. Der 34-Jährige wurde bei der Kollision so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb.
Der Lkw-Lenker blieb augenscheinlich unverletzt. Vorläufigen Schätzungen zufolge beträgt der Sachschaden zirka 13.000 Euro. Der Polo wurde abgeschleppt. Die L 449 war für die Dauer der Unfallaufnahme und bis zum vollständigen Abstreuen der Fahrbahn durch die Straßenmeisterei bis zirka 9.20 Uhr voll gesperrt.

Das könnte auch interessieren:

Unfall zwischen Dotternhausen und Weilstetten Fünf Verletzte nach Überholmanöver

Dotternhausen/Weilstetten