Großeinsatz der Rettungskräfte am gestrigen Mittwochnachmittag auf der B 27 zwischen Ofterdingen und Bad Sebastiansweiler. Vier Fahrzeuge waren miteinander kollidiert. Die vier Insassen mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Auf der Umleitungsstrecke kam es zu kilometerlangen Staus.

In den ersten Notrufen kurz nach 13.30 Uhr war zunächst von acht Verletzten die Rede gewesen. Daraufhin setzte die Leitstelle Tübingen eine entsprechende Rettungsmaschinerie in Bewegung. Mehrere DRK-Rettungswagen und drei Notärzte aus Tübingen, Mössingen und dem Zollernalbkreis eilten zur Unfallstelle am Beginn der Ofterdinger Steige. Zusätzlich wurde ein weiterer Notarzt mit dem Rettungshubschrauber eingeflogen. Er landete auf der zwischenzeitlich gesperrten vierspurigen Bundesstraße. Auch die Feuerwehren aus Ofterdingen und Mössingen rückten an. Letztere konnte wieder abdrehen, nachdem keine der verunglückten Personen eingeklemmt war. Laut Leitender Notärztin Dr. Lisa Federle mussten dann glücklicherweise nur vier Menschen medizinisch betreut werden.

Nach ersten Angaben der Polizei war der Unfall infolge einer Kettenreaktion entstanden: Ein Richtung Hechingen fahrender 25-jähriger BMW-Fahrer überholte auf der zweispurigen Straße den Kastenwagen eines 28-Jährigen, bemerkte aber nicht einen von Ofterdingen kommenden VW einer 40 Jahre alten Frau, die auf der linken Fahrspur bereits zum Überholen angesetzt hatte.

Anschließend kam der BMW auf den rechten Fahrstreifen zurück und prallte gegen den Kastenwagen. Der Transporter drehte sich daraufhin um 90 Grad, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem entgegenkommenden VW Tiguan eines 66-Jährigen zusammen. Der Tiguan kam mitsamt seinem Pferdeanhänger nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Gespann wurde in den Graben gedrückt und gegen eine Dole katapultiert.

Das unverletzte Pferd, die elfjährige Stute Jacky, konnte sich bei dem Unfall selbst aus dem umgestürzten Hänger befreien. „Sie hat es gut verkraftet, obwohl sie trächtig ist“, sagte der leicht verletzte Fahrer aus Haigerloch erleichtert. „Ein erfahrenes Turnierpferd.“ Das Tier wurde von Feuerwehrleuten betreut und kam vorübergehend in Ofterdingen in einem Stall unter, bis ein Ersatzhänger eintraf.

Der 25-jährige BMW-Fahrer un die 40-jährige Frau mussten vom Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht werden. Alle Fahrzeuge waren ein Fall für den Abschleppdienst. Der Schaden beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf rund 50 000 Euro. Während der Vollsperrung an den Abfahrten nach Belsen und Mössingen kam es auf der Umleitungsstrecke zu kilometerlangen Staus. Vom Kreisverkehr am Mössinger Nordring bis nach Bad Sebastiansweiler ging es für die Fahrzeuge in beide Richtungen nur im Schritttempo voran. Dadurch geriet auch der wegen der Vollsperrung der Bahnstrecke (Brückenarbeiten zwischen Mössingen und Nehren) eingerichtete Schienenersatzverkehr mit Bussen völlig aus dem Takt. Erst kurz nach 16 Uhr konnte der Verkehr in beide Richtungen wieder freigegeben werden.