In Hörschwag knallte ein älterer Mann am Dienstag von Stetten her kommend beim „Rössle“ mit seinem Subaru Forester zunächst auf die dortige Ampel und geriet dann in der Trochtelfinger Straße auf eine Mauer, die sich wie eine Rampe auswirkte – so dass sein Auto angehoben wurde und auf die Seite kippte. Der Fahrer konnte den Wagen nicht mehr aus eigener Kraft verlassen. Er war allerdings nicht eingeklemmt, wie man zuerst befürchtete.
Von der Feuerwehr (Alarmierung 15.50 Uhr) trafen zwei Wagen aus Burladingen ein; ebenfalls vor Ort waren Männer der Abteilungen Hörschwag, Stetten und Melchingen. Die Einsatzleitung hatte Gesamtkommandant Ilija Pilic. Den verunglückten Mann hatten wohl zuvor schon Bürger, die Zeugen des Unfalls wurden, durch die Frontscheibe befreit. Versorgt wurde er durch eine DRK-Ersthelferin. Ein Rettungshubschrauber, der schon alarmiert war, wurde abgestellt. Von seiner Fahrspur abgekommen ist der Mann womöglich durch ein plötzliches Unwohlsein.

Die Ampel ist zerstört

Die Polizei war ebenfalls vor Ort, hatte aber ihre Ermittlungen zum Unfallhergang noch nicht abgeschlossen. Die Feuerwehr beseitigte die Trümmerteile des Autos und der zerstörten Ampel.

Auch interessant: