Wie die Frommerner Feuerwehr auf ihrer Facebookseite schildet, war ein Hundebesitzer war mit seinem Vierbeiner auf dem Verbindungsweg zwischen Ortsausgang Frommern und Waldlehrpfad spazieren, als der Dackel plötzlich in einem Rohr auf einer weitläufigen Wiese verschwand.
Alle Versuche den Hund selbst aus der misslichen Lage zu befreien scheiterten, bis eine Passantin dann die Feuerwehr alarmierte. Die eintreffenden Kräfte machten sich ein Bild vor Ort. Hier stellte sich die Lage so dar, dass das Bellen des Hundes im Rohr zunächst noch zu hören war, nach kurzer Zeit aber verstummte.

Einsatzkräfte greifen zu Schaufel und Spaten

Schnell war klar, dass die einzige Lösung das Abtragen des Erdreichs über dem Rohr sein wird. Umgehend wurden weitere Kräfte nachgefordert, während die ersten Einsatzkräfte mit Spaten und Schaufeln versuchten, das Kanalrohr freizulegen.
Auch ein Radlader, der zufällig in der Nähe beschäftigt war, konnte hinzugezogen werden. Gemeinsam wurde so händisch mit Unterstützung durch den Radlader das Rohr freigelegt.
Noch während der laufenden Rettungsaktion konnte sich der Hund selbst befreien und das Rohr unverletzt verlassen. Der überglückliche Hundebesitzer konnte so seinen geliebten Vierbeiner unversehrt wieder in die Arme schließen.