Ferner heißt es in dem Bericht: Zwei jungen Männern im Alter von 20 Jahren wird zur Last gelegt, einige der Taten alleine, einige aber auch gemeinsam begangen zu haben. Einer der Tatverdächtigen befinde sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.
Seit Beginn des Jahres seien mehr als drei Dutzend Anzeigen von Geschädigten aus nahezu allen Albstädter Teilgemeinden eingegangen, denen aus ihren Autos vorwiegend Bargeld, Bankkarten, persönliche Dokumente oder Elektronikartikel wie Navigationsgeräte oder Tablets gestohlen worden waren.

Einer laut Polizei wohnungslos

Bis auf wenige Ausnahmen waren die angegangenen Fahrzeuge laut Polizei nicht verschlossen gewesen. In mehreren Fällen wurden die gestohlenen Bankkarten in der Folge dazu genutzt, um mit der kontaktlosen Bezahlfunktion Waren zu erwerben.
Der den Geschädigten dabei insgesamt entstandene Sachschaden liege den ersten Ermittlungen zufolge im fünfstelligen Bereich.
Durch die intensiven Ermittlungen einer beim Polizeirevier Albstadt eigens eingerichteten Ermittlungsgruppe gerieten schließlich die beiden 20-Jährigen ins Visier der Polizei.

Taten wohl schon früher

Als sich der Tatverdacht gegen die beiden Heranwachsenden erhärtete, erwirkte die Staatsanwaltschaft Hechingen laut des Polizeiberichts daraufhin sowohl einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung eines der Tatverdächtigen als auch einen Haftbefehl gegen dessen mutmaßlichen Komplizen, der über keinen festen Wohnsitz verfüge.
Anfang Mai 2021 durchsuchten die Ermittler die Wohnung eines der 20-Jährigen in einer Albstädter Teilgemeinde und beschlagnahmten dabei mutmaßliches Diebesgut aus den vorausgegangenen Diebstählen.

Noch am Sonntag zum Haftrichter

Der zweite Tatverdächtige, der über keinen festen Wohnsitz verfüge, sei in der Nacht zum Sonntag im Zuge einer Personenkontrolle vorläufig festgenommen worden.
Er sei noch am Sonntag beim Amtsgericht Hechingen dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser setzte den bereits bestehenden Haftbefehl in Vollzug, worauf der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden sei.

Polizei gibt Tipps

Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Taten, die laut Polizei bis zum Beginn des Jahres 2020 zurückreichen dürften, und zu den Eigentümern des teilweise noch nicht zugeordneten Diebesguts dauern an.
Geschädigte, denen im Raum Albstadt in den vergangenen Monaten Gegenstände aus ihren Fahrzeugen gestohlen wurden und die die Tat noch nicht zur Anzeige gebracht haben, werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 07432/955-0 beim Polizeirevier Albstadt zu melden.

Die Polizei warnt Fahrzeugnutzer:

  • Verschließen Sie ihr Fahrzeug immer, selbst in der Garage oder bei nur kurzer Abwesenheit. Vergewissern Sie sich darüber, dass Ihr Fahrzeug ordnungsgemäß verschlossen ist.
  • Lassen Sie keine Wertsachen, Bargeld oder persönlichen Dokumente in Ihrem Fahrzeug zurück.
  • Lassen Sie auch keine anderen Gegenstände, beispielsweise ein mobiles Navigationsgerät, von außen sichtbar im Fahrzeug liegen. So können Sie vermeiden, dass Ihr Fahrzeug zum Ziel eines Kriminellen wird.
  • Bewahren Sie niemals Ihre Bankkarte und die dazugehörige PIN zusammen auf.
  • Alarmieren Sie bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort die Polizei, auch über die Notrufnummer 110.