Feuerwehr und DRK wurden am Dienstag kurz vor 12 Uhr zu einem Einsatz nach Gauselfingen beim „Schafstall“ gerufen. Im Alarm war von einem eingeklemmten Mann und vom einem Opel Astra die Rede. Man ging davon aus, ein Baum sei auf einen Wagen gefallen.

Kein Auto im Spiel

Wie sich herausstellte, war aber kein Auto im Spiel. Ein Mann war – wohl bei Waldarbeiten – unter einen fallenden Baum geraten und kurzzeitig eingeklemmt gewesen. Es gelang ihm jedoch, sich mit Hilfe eines Stemmeisens selbst zu befreien. Seine ebenfalls am Unfallort befindliche Tochter hatte ihm das Werkzeug gereicht.

Befreiungsaktion erledigt sich von selbst

Als die Feuerwehr eintraf gab es für sie nichts mehr zu tun. Das DRK kümmerte sich um den Mann, der – ersten Meldungen zufolge – keine schwerwiegenden Verletzungen davontrug.
Die Burladinger Feuerwehr war mit zwei Wagen und acht Mann im Einsatz, die Kameraden aus Gauselfingen waren mit einem Wagen und sechs Männern ausgerückt. Die Einsatzleitung hatte Michael Kehrer.
Wie sich später herausstellte hatte der Hilferuf zunächst die Leitstelle Reutlingen erreicht und wurde dann nach Balingen weitergeleitet – was dazu geführt haben könnte, dass sie wegen des Autos missverständlich wurde.

Das könnte auch interessieren