Hechingen Postangestellte verhindern dreiste Abzocke

Postangestellte in Hechingen haben am Donnerstag einen Betrugsversuch vereitelt.
Postangestellte in Hechingen haben am Donnerstag einen Betrugsversuch vereitelt. © Foto: Archiv
Hechingen / SWP 08.02.2019
Ein Hechinger ist am Donnerstag fast Opfer eines Telefonbetrugs geworden. Aber Postangestellte verhinderten die dreiste Abzocke.

Gegen 9.45 Uhr am Donnerstag erhielt der Hechinger einen Anruf von einer gewissen „Frau Schwarz“, die ihm sagte, dass er knapp 50 000 Euro gewonnen hat.

Sie teilte ihm außerdem mit, dass er, um angelaufene Notarkosten zu begleichen, Stream-Karten im Wert von 900 Euro kaufen und ihr zu einem späteren Zeitpunkt an einem Treffpunkt aushändigen soll.

„Frau Schwarz“ ruft an

Der 61-Jährige ging daraufhin zur Post in Hechingen, um die besagten Karten zu kaufen. Von den Postangestellten wurde ihm aber dringend von einem Kauf abgeraten.

Daraufhin entschied sich der Hechinger glücklicherweise dazu, keine Karten zu erwerben.

Während die Polizei vor Ort war, um die Aussage des 61-jährigen aufzunehmen, wurde er wieder von „Frau Schwarz“ angerufen. Als diese merkte, dass die Polizei vor Ort war, beendete sie schnell das Gespräch.

Ein Schaden ist Dank der aufmerksamen Postangestellten letztendlich nicht entstanden.

Immer wieder neue Maschen

Man sollte meinen, dass das Arsenal an den vielen Maschen der Trickbetrüger langsam erschöpft ist. Aber weit gefehlt. Fast täglich kommen neue Vorgehensweisen hinzu. Die Abzocke mit den Gewinnspielen im Internet kennen viele Verbraucher. Eine ebenfalls sehr bekannte Abzockmasche ist der Enkeltrick.

Besonders beliebt sind aktuell Gewinnversprechen mit Steam-Karten. Steam ist eine Vertriebsplattform für Spiele, Computer, Filme und Serien im Internet. Mit den Steam-Karten können Spiele erworben oder in Spielen eingekauft werden. Auf den Karten befindet sich ein Code zum freischalten des Geldes. Das System ähnelt dem Aufladen eines Prepaid-Telefons. Wurde der Code verwendet, ist das Geld gebucht und kann nicht wiedererlangt werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel