Am Samstag gegen 16.30 Uhr wurde der Polizei in Albstadt mitgeteilt, dass an einer Bushaltestelle in der Schmiechastraße eine Hochzeitsgesellschaft die Straßen blockiere.

Eine Waffe wurde nicht gefunden

Zeitgleich, so informiert die Polizei weiter in ihrer Pressemitteilung, gingen Anrufe ein, dass aus einem weißen Geländewagen Schüsse abgefeuert wurden. Bei einer Überprüfung wurden 14 Fahrzeuge einer türkischen Hochzeitsgesellschaft angetroffen. Der Bräutigam widersprach der Darstellung, dass geschossen wurde, weshalb das Fahrzeug nach einer Waffe durchsucht wurde. Gefunden wurde freilich keine.

Es wurde „geordnet“ weiter gefeiert

Nach einem belehrenden Gespräch führte die „einsichtige Hochzeitsgesellschaft ihre Feierlichkeiten geordnet fort“, informiert die Polizei weiter.

Auch interessant: