Eine ganze Reihe an Anzeigen erwartet einen Jugendlichen, nachdem er am Sonntagabend, den 13.09.2020 vor einer Polizeistreife davongefahren ist.

Mit überhöhter Geschwindigkeit in den Neuer Weg abgebogen

Den Beamten fiel kurz vor 19.30 Uhr ein VW Polo auf, dessen Fahrer trotz Verbots und mit überhöhter Geschwindigkeit von der Meßstetter Straße in den Neuer Weg abgebogen war. Als sie ihn kontrollieren wollten, ignorierte der Fahrer die Anhaltezeichen und beschleunigte sein Fahrzeug auf über 100 km/h in der Ortschaft. Der Polo-Lenker fuhr im Anschluss über die Straße Unter dem Malesfelsen, die Berliner Straße auf die B463 weiter.

Drogeneinfluss und falsche Kennzeichen

Auf der Bundesstraße überholte er trotz Gegenverkehrs mehrmals bis er von der Polizeistreife angehalten werden konnte. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass sich in dem VW fünf junge Personen im Alter von 15 bis 25 Jahren befanden. Bei dem 17 Jahre alten Fahrer wurden Anzeichen von Drogeneinfluss festgestellt. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen, bei der er Widerstand leistete. Zudem stellte sich heraus, dass an dem Polo falsche Kennzeichen angebracht waren und der Jugendliche keinen Führerschein besitzt.