Mit einem Rettungshubschrauber musste ein verletzter Mann am Montagnachmittag in eine Klinik gebracht werden. Ein aufmerksamer Zeuge fand den auf dem Boden liegenden, aber ansprechbaren 33-Jährigen gegen 15.30 Uhr beim Waldbauhof bei Tieringen und verständigte daraufhin den Rettungsdienst.
Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde der 33-Jährige ins Krankenhaus geflogen, wo insbesondere schwere innere Verletzungen diagnostiziert wurden.

Polizei geht von Unfallflucht zu Fuß aus

Bisherige Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann offenbar in der Nacht zuvor mit dem Volvo eines Bekannten auf der K7143 von Tieringen herkommend in Richtung Hossingen unterwegs gewesen und aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen war.
Im Straßengraben kam der nur leicht beschädigte Wagen zum Stillstand. Im Anschluss entfernte sich der mutmaßliche Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle.

Kein Führerschein, keine Erlaubnis des Halters?

Das im Graben stehende Fahrzeug wurde der Polizei am frühen Montagmorgen, kurz vor drei Uhr gemeldet. Eine Überprüfung ergab zunächst keine Hinweise, dass sich der Fahrer, der ja nicht mehr da war, verletzt haben könnte.
Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht der Verdacht, dass der 33-Jährige, der keinen Führerschein besitzt, den Volvo ohne Erlaubnis des Fahrzeughalters genommen hatte.
Der genaue Unfallhergang und die Frage, wie der Fahrer an die Autoschlüssel gelangt war, ist noch Gegenstand weiterer Ermittlungen.