Horb a. N. Mann starb eines gewaltsamen Todes

Im Fall des getöteten 57-jährigen Mannes in Nordstetten bei Horb (wir berichteten) arbeitet die eingerichtete Sonderkommission der Kriminalpolizeidirektion Rottweil unter Hochdruck (Symbolfoto).
Im Fall des getöteten 57-jährigen Mannes in Nordstetten bei Horb (wir berichteten) arbeitet die eingerichtete Sonderkommission der Kriminalpolizeidirektion Rottweil unter Hochdruck (Symbolfoto). © Foto: SWP
Nordstetten / SWP 09.11.2018

Im Fall des getöteten 57-jährigen Mannes in Nordstetten bei Horb (wir berichteten) arbeitet die eingerichtete Sonderkommission der Kriminalpolizeidirektion Rottweil unter Hochdruck.

Umfassende kriminaltechnische Maßnahmen, intensive Anwohnerbefragungen sowie weitreichende Ermittlungen im Umfeld des Opfers dauern an.

Bislang konnte allerdings noch kein konkreter Tatverdacht begründet werden. Auch zum Tatmotiv gibt es keine näheren Erkenntnisse.

Der 57-Jährige war am vergangenen Samstag in seiner Wohnung tot aufgefunden werden. Eine Obduktion des Leichnams ergab, dass der 57-Jährige durch Gewalteinwirkung getötet wurde. Ein Suizid oder Unglücksfall ist nach gerichtsmedizinischer Bewertung auszuschließen.

Die Ermittlungsbehörden bitten weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im Bereich der Weikersthalstraße in Nordstetten im Verlauf des Freitags sowie in der Nacht auf Samstag verdächtige Wahrnehmungen machte, möglicherweise auch akustischer Art (Streitgespräch, wegfahrende Autos oder dergleichen) wird dringend gebeten dies der Sonderkommission der Polizei (Hinweistelefon: 0741/477108) zu melden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel