Sigmaringen Haftbefehle gegen Intensivtäter

Sichergestelltes Diebesgut.
Sichergestelltes Diebesgut. © Foto: Polizei
Sigmaringen / SWP 14.07.2018

Ein auf Sigmaringen zugeschnittenes Sicherheitskonzept samt Ermittlungsgruppe, die sich vor allem um Mehrfachtäter unter Flüchtlingen kümmert, zeigt Wirkung. Bis Ende April ergingen 21 Haftbefehle, bis Juli weitere zwölf, wobei es in zehn Fällen um gewerbsmäßigen Diebstahl geht. Die Haftbefehle richten sich überwiegend gegen reisende Intensivtäter im Zusammenhang mit überregional und gewerbsmäßig begangenen Diebstählen. Vier Haftbefehle konnten bisher noch nicht vollstreckt werden, da die Betreffenden untergetaucht sind. Nach weiteren 13 Personen, gegen die Geld- oder Ersatzfreiheitsstrafen verhängt wurden, wird ebenfalls gefahndet.

Außerdem kontrolliert die Polizei Brennpunkte in Sigmaringen und spricht bei Ordnungsstörungen konsequent Platzverweise aus. Wie die Polizei mitteilt, seien nach wie vor junge Männer mit schlechter Bleibeperspektive, überwiegend aus Nordafrika, besonders auffällig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel