Mehrere bislang unbekannte Männer haben am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr am Tübinger Bahnhof einen 19- und einen 22-Jährigen angegriffen und verletzt.

Zunächst verbal aneiandergeraten

Die beiden Geschädigten waren aus bislang noch ungeklärten Gründen offenbar am Bahnsteig 1 mit einer Gruppe von sechs bis acht unbekannten Männern in eine verbale Streitigkeit geraten.
Im Laufe dieser Streitigkeit soll einer der Unbekannten den 19-Jährigen mit der flachen Hand gegen das rechte Ohr geschlagen haben, woraufhin dieser wohl flüchtete. Sein Begleiter wurde im Anschluss offenbar durch mehrere Angehörige der Gruppe angegriffen. Dabei sollen die Angreifer unter anderem mit einem Schlagstock auf den 22-Jährigen eingeschlagen haben.

Wehrlos am Boden

Auch als der Geschädigte bereits am Boden lag haben die Männer ihren Angriff wohl fortgesetzt. Die Unbekannten flüchteten nach der Tat. Der der Verdächtigen sollen in einen Zug nach Reutlingen eingestiegen sein. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der von einem Zeugen alarmierten Landespolizei konnten die Angreifer nicht mehr festgestellt werden.

Mit Hämatomen ins Krankenhaus

Der 22-Jährige wurde von Rettungskräften mit diversen Hämatomen und Abschürfungen sowie dem Verdacht einer Handfraktur in ein Krankenhaus verbracht. Bei den mutmaßlichen Tätern soll es sich um eine Gruppe junger Männer handeln. Einer von ihnen habe ein weißes T-Shirt und eine Jeans getragen und ein weiterer einen weißen Jogginganzug.
Polizei sucht Zeugen
Ein dritter Angreifer hat zudem offenbar eine "1312" Tätowierung am Oberarm. Zeugen werden gebeten, sich bei der ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer 0711/870350 zu melden.