Gar so dramatisch gestaltete sich der Einsatz vor Ort, glücklicherweise, nicht.
Die Feuerwehrabteilung Engstlatt und der Löschzug Balingen rückten mit 40 Einsatzkräften aus, ebenso die Schnelleinsatzgruppe des DRK Balingen und die Polizei. Vor Ort zeigte sich die Lage weniger dramatisch als zunächst befürchtet.

Feuerwehr entfernt Dachziegel

Ein Rohr an einer Warmwasserunterstützungsanlage war geplatzt. Rauch war zu sehen gewesen. Die Wehrleute haben mit der Drehleiter Dachziegel entfernt und die Isolierung auf Glutnester überprüft.

Niemand wurde verletzt

„Wir haben verschmorte Stellen gefunden und haben dann die Anlage außer Betrieb genommen“, erklärte Einsatzleiter Alexander Werner. Während der Großteil der Rettungskräfte recht schnell wieder abrückte, blieb die Engstlatter Abteilung zur Kontrolle des Dachstuhls vor Ort. Die Bewohner blieben unverletzt.