Unter anderem einer Anzeige wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sieht ein 59-Jähriger entgegen. Er soll am späten Mittwochabend während einer Routinekontrolle in der Truchtelfinger Quellenstraße zwei Polizeibeamte angegriffen haben.
Der Mann war laut Polizeibericht kurz nach 23 Uhr mit seinem Renault auf der Quellenstraße unterwegs, als er von einer Streifenwagenbesatzung zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten wurde.

Autofahrer will sich nicht ausweisen

Dabei weigerte sich der aggressiv und uneinsichtig auftretende Mann, seinen Führerschein vorzuzeigen und sich auszuweisen, „sodass letztendlich der Identitätsgewahrsam angeordnet werden musste“, wie die Polizei schreibt. Dagegen habe der Mann heftigen Widerstand geleistet – und die Beamten mit Faustschlägen angegriffen.

Polizisten greifen zu Pfefferspray

Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte er laut Polizei in Gewahrsam genommen werden. Dabei wurde einer der Polizeibeamten verletzt, er konnte seinen Dienst aber fortsetzen. Auch der 59-Jährige wurde leicht verletzt, im Krankenhaus ambulant behandelt und nach der Feststellung seiner Identität wieder auf freien Fuß gesetzt.