Wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermitteln die Staatsanwaltschaft und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 29-Jährigen, der am frühen Freitagmorgen in Rottenburg seine Eltern mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben soll. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Lebensgefahr besteht nicht

Gegen 5.15 Uhr wurde die Polizei von Nachbarn alarmiert, nachdem es im Haus der Familie zu lautstarken Streitereien gekommen und wenig später das Auto der Eltern weggefahren war. Nach ihrem Eintreffen fanden die Polizeibeamten die 57-jährige Mutter und den 67 Jahre alten Vater des Tatverdächtigen vor, die durch Messerstiche erheblich verletzt worden waren. Beide wurden nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht bei beiden nicht.

Wie sich bei den ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen herausstellte, dürfte ein innerfamiliärer Konflikt derart eskaliert sein, dass der 29-Jährige am frühen Morgen ins Schlafzimmer der Eltern gestürmt und beide mit einem Messer angegriffen haben soll.

Der 29-jährige Deutsche wurde nur kurze Zeit später im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung im Fahrzeug der Eltern widerstandslos festgenommen. Er wurde am Freitagmittag der Haftrichterin beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Diese erließ den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der 29-Jährige wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus eingeliefert.

Auch interessant:

Unfall auf L 391 zwischen Rangendingen und Hirrlingen Autofahrerin nach Kollision mit Traktor schwer verletzt

Rangendingen