Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft suchen einen Autofahrer, der bereits vor drei Wochen, am 20. Februar, in Sulz der Balinger Straße mit Hupen und Gesten eine Ersthelferin auf sich aufmerksam gemacht hat, als diese eine schwer verletzte Frau auf der Straße versorgte. Er und möglicherweise weitere nicht bekannte Autofahrer, die damals dort nachts um 3 Uhr an der Verletzten vorbeikamen, könnten mittlerweile wichtige Zeugen für die Ermittler der Kripo sein.

Unfallhergang noch nicht vollständuig geklärt

Was damals vor gut drei Wochen auf der Landesstraße nach Vöhringen genau passierte, ist noch nicht vollständig geklärt. Die Verkehrspolizei war zunächst zu einer Unfallflucht an der dortigen Baustelle am Steilhang gerufen worden. Ein 31 Jahre alter Fiat-Fahrer prallte einem an der Ampel wartenden Ford eines 66-Jährigen ins Heck und fuhr dann davon.

26-Jährige liegt mit schweren Verletzungen mitten auf der Straße

Parallel dazu wurde aber einige Meter weiter von der Unfallstelle entfernt eine 26-jährige Frau von einer zufällig vorbeifahrenden Autofahrerin mit schweren Verletzungen auf der Straße liegend aufgefunden. Bei den Unfallermittlungen stellte sich heraus, dass die Frau in dieser Nacht kurz zuvor offenbar noch in dem Fiat ihres Bekannten saß, der die Unfallflucht begangen hatte.

Kriminalpolizei hat Ermittlungsverfahren eingeleitet und sucht dringend Zeugen

Wie die Frau verletzt worden war und was sich zuvor zugetragen hat, ist noch offen. Die Kriminalpolizei Rottweil hat den Fall mittlerweile übernommen. Die Staatsanwaltschaft Rottweil leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Aussetzung und anderen Delikten gegen den 31-Jährigen ein. Hinweise nimmt die Kripo Rottweil unter 0741/4770 entgegen.

Das könnte dich auch interessieren: