Dußlingen B 27 nach Karambolage komplett gesperrt

Die B 27 war bis 8.30 Uhr am Dienstag in Richtung Hechingen gesperrt.
Die B 27 war bis 8.30 Uhr am Dienstag in Richtung Hechingen gesperrt. © Foto: dpa
Dußlingen / PZ 13.02.2018
Weil ein Lasterfahrer ein defektes Auto auf der B 27 bei Dußlingen übersah, wurden vier Autos in einen Unfall verwickelt.

Zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von über 120.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit vier Autos, der sich am Dienstag kurz vor 8 Uhr auf der B 27 ereignet hat.

Eine 32-Jährige aus Stuttgart war mit ihrem Peugeot in Richtung Hechingen unterwegs, als es an ihrem Wagen offenbar zu einem technischen Defekt und in dessen Folge laut Angaben der Fahrerin zu einer Dampfentwicklung im Fahrzeuginneren kam. Die Frau hielt den Wagen auf Höhe der Abzweigung zur L 230 nach Gomaringen auf der rechten Fahrspur an und schaltete die Warnblinkanlage an, während ein anderer Verkehrsteilnehmer die Gefahrenstelle mit einem Warndreieck absicherte und die Polizei alarmierte.

Ein 46-jähriger Sattelzugfahrer erkannte das stehende Auto zu spät und krachte in das Heck des Peugeot, der weggeschleudert wurde, gegen die Leitplanke stieß und schließlich entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen kam.

Weil der Fahrer gleichzeitig noch nach links auswich, touchierte der Lkw zusätzlich noch einen auf der linken Spur fahrenden Golf einer 29-jährigen Tübingerin. Der VW prallte gegen die Mittellleitplanke. Nachdem der Lastwagen auf der linken Spur zum Stehen gekommen war, kollidierte ein nachfolgender 51-jähriger Fahrer eines VW Touareg aus Nehren mit großer Wucht das hintere, linke Eck des Aufliegers.

Der schwer verletzte 51-Jährige musste in eine Klinik eingeliefert werden. Die Fahrerin des VW Golf wurde vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Die B 27 war in Richtung Hechingen anfangs komplett gesperrt, ab 8.30 Uhr konnte die Unfallstelle einspurig über die Anschlussstelle L 230/Gomaringen passiert werden. Ab 11.15 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.