Über das vergangene Wochenende musste die Polizei wegen erheblicher Verstößer gegen die Corona-Verordnung einschreiten. So wurden unter anderem zwei Geburtstagsfeiern mit teils über 30 Personen sowie eine Zusammenkunft von über 100 Personen einer freichristlichen Gemeinde in Zimmern ob Rottweil aufgelöst.

Ein Drittel ohne Maske

Der Einsatz war am Sonntagabend in der Heerstraße. Weiter heißt es dazu im polizeilichen Pressebericht: Anstatt der vom Ordnungsamt genehmigten 30 Personen nahmen 105 Personen an dem Gottesdienst teil. Zudem hielt sich etwa ein Drittel der Anwesenden nicht an die vorgegebene Maskenpflicht; auferlegte Teilnehmerlisten wurden vom Veranstalter des Gottesdienstes nicht ordentlich geführt.

Gottesdienstbesucher sind kooperativ

Auf Anordnung des zuständigen Bürgermeisteramtes musste der Gottesdienst beendet und die Zusammenkunft der anwesenden Personen aufgelöst werden. Hier zeigten sich sowohl der Veranstalter als auch die Gottesdienstbesucher kooperativ und einsichtig und folgten der Auflösung.