Der Brand, der sich am Dienstag gegen 10 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Tübinger Straße ereignete (die HZ berichtete), ist offenbar doch vorsätzlich gelegt worden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand müsse von Brandstiftung ausgegangen werden, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hechingen und des Polizeipräsidiums Tuttlingen. Die Staatsanwaltschaft Hechingen hatte schon bald nach der Tat gegen einen dringend verdächtigen 52-jährigen Mann einen Haftbefehl beim Amtsgericht Hechingen erwirkt.

Am Freitagvormittag wurde der mutmaßliche Brandstifter mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Reutlingen nach einer umfangreichen Fahndung in Neckartenzlingen (Kreis Esslingen) festgenommen. Bei der Aktion war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Wie berichtet, war es in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses zu einem Schwelbrand mit starker Hitzeentwicklung gekommen. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 60 000 Euro. Als der Brand ausbrach, hielten sich mehrere Bewohner in dem Wohngebäude auf. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.