Nicht angepasste Geschwindigkeit und Alkoholeinwirkung dürften laut Polizeiangaben die Ursache für einen Verkehrsunfall sein, der sich am späten Dienstagabend an der Einmündung K7113 zur L410 ereignet hat.

Feuerwehr muss Unfallauto löschen

Ein 63-Jähriger war mit seinem Volvo gegen 23 Uhr auf der Kreisstraße von Trillfingen in Richtung Haigerloch-Stetten unterwegs. An der Einmündung mit der Landesstraße kam er nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Anschließend querte er die L410 und fuhr in die gegenüberliegende Böschung, wo der Volvo Feuer fing.
Der 63-Jährige hatte den Wagen zuvor selbstständig verlassen. Er war nach ersten Erkenntnissen unverletzt geblieben. Die Feuerwehr, die mit zehn Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen. Auch die Straßenmeisterei kam aufgrund auslaufender Betriebsmittel zur Unfallstelle.

Alkoholtest ergibt einen Wert von über zwei Promille

Weil sich während der Unfallaufnahme Hinweise auf eine alkoholische Beeinflussung des Fahrers ergaben und ein entsprechender Test einen vorläufigen Wert von über zwei Promille lieferte, musste der 63-Jährige im Anschluss nicht nur eine Blutprobe, sondern auch seinen Führerschein abgeben.
Sein Wagen, an dem Totalschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro entstanden war, wurde abgeschleppt.