Dieser Betrugsprozess vor dem Hechinger Amtsgericht findet trotz des aktuellen Lockdowns statt. Vom kommenden Mittwoch, 10. Februar, an sind drei Männer aus dem Ruhrgebiet angeklagt. Die Staatsanwaltschaft Hechingen wirft ihnen vor, als Mitglieder einer bundesweit agierenden Bande im Sommer 2019 in Baden-Württemberg als professionelle Rohrreiniger und Schädlingsbekämpfer aufgetreten zu sein und dabei zahlreiche Betrugstaten begangen zu haben. Auch in Burladingen und in Albstadt sollen sie Auftraggeber geneppt haben.

Zwei Angeklagte sitzen in U-Haft

Zwei der Angeklagten, beide 25 Jahre alt, werden aus der Untersuchungshaft vorgeführt. Der  Haftbefehl gegen den 23-jährigen dritten Angeklagten wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Nach einem vierten Verdächtigen (22) wird bis heute gefahndet.
Im Juni und Juli 2019 waren in ganz Baden-Württemberg gehäuft Taten nach einem wiederkehrenden Muster angezeigt worden: Stets beklagten die Anzeigenerstatter, von angeblich professionellen Rohrreinigern übers Ohr gehauen worden zu sein. Die Geprellten hatten über Internetsuchmaschinen nach Rohrreinigungsunternehmen gesucht, seien auf seriös anmutende Anbieter gestoßen und hätten diese angerufen. Daraufhin sei ein Rohrreinigungsteam erschienen, das die Lage begutachtet, aber keine oder nur oberflächliche Leistungen erbracht hätte. Dann sei abkassiert worden.

Es kommt kein „Spülwagen“

In allen Fällen sollen die Angeschuldigten ihre Kunden von der besonderen Schwere einer Verstopfung überzeugt und sie dann dazu bewegt haben, für einen sogenannten „Spülwagen“ erhebliche Geldsummen in bar oder per Überweisung zu bezahlen. Einen „Spülwagen“ sollen die Angeschuldigten unterdessen nie bestellt haben.
Außerdem soll die Männer unter dem Vorwand angeblich nicht erfolgreicher EC-Buchungen zusätzlich in diversen Fällen mehrfach abkassiert zu haben. Neben Rohrreinigung soll mitunter auch Schädlingsbekämpfung angeboten worden sein, wobei auch hier eine Leistung nicht erbracht worden sei.

Bundesweit agierende Bande

Die Ermittler gehen vom Bestehen eines bundesweit agierenden Netzwerks aus. Die Staatsanwaltschaft Hechingen übernahm zahlreiche Fälle von anderen Behörden, weswegen vor dem Hechinger Schöffengericht Sachverhalte aus ganz Baden-Württemberg verhandelt werden.