Verunglückt, mit Promille, angeblich nicht gefahren, kein Führerschein. Da kommt was zusammen: An der Anschlussstelle Hechingen Mitte ist am Freitag kurz vor Mitternacht ein Audi in die Leitplanken geknallt.

„Volle Kanne“

Ein Zeuge hatte dem Polizeirevier Hechingen mitgeteilt, dass an der Auffahrt auf die Schnellstraße in Richtung Tübingen gerade ein Auto „volle Kanne“ in die Leitplanken gefahren sei. Eine Streife entdeckte den beschädigten Audi samt Insassen auf dem nahe gelegenen Rewe-Parkplatz. Das Auto hatte einen erheblichen Frontschaden und war nicht mehr fahrbereit. Der alkoholisierte Halter des Wagen gehörte nach eigenen Angaben beim Unfall zu den Insassen seines Autos, wollte aber nicht gefahren sein.

„Führerschein verloren“

Diese Geschichte nahm ihm die Polizei allerdings nicht ab, weshalb zunächst ein Atemalkoholtest gemacht und nach dem Ergebnis von 1,8 Promille auch eine Blutentnahme angeordnet wurde. Den Führerschein konnte man dem Mann nicht abnehmen, weil er den, eigenen Angaben zufolge, verloren hat. An dem Audi entstand Sachschaden in Höhe von zirka 15 000 Euro. Es wird noch fleißig ermittelt.

Das interessiert ebenfalls:

Zusammenstoß in Burladingen Unfallfahrer erleiden Schock

Burladingen