Auslöser war das Falschparken des Mannes, auf das er von dem Mitarbeiter aufmerksam gemacht wurde.
Am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr soll ein 57-Jähriger aus dem Zollernalbkreis mit seinem VW Golf verkehrswidrig auf einem ausgeschilderten Taxistellplatz beim Krankenhaus in Tübingen geparkt und im Auto gewartet haben.
Ein 54-jähriger Klinikmitarbeiter soll ihn dort, in der Elfriede-Aulhorn-Straße, dann mehrfach aufgefordert haben, seinen Wagen umzuparken – was er laut Polizei jedoch nicht tat.

Fahrer fährt Klinikmitarbeiter offenbar an

Nach etwa einer Stunde traf der beauftragte Abschleppdienst ein. Dann fuhr der Beschuldigte zunächst weg und wendete am Ende der Sackgasse, heißt es in der Pressemitteilung.
Als der Klinikmitarbeiter ihn per Handzeichen zum Anhalten bewegen wollte, stoppte der Fahrer laut Polizei zunächst seinen Wagen, fuhr dann aber wieder an.

Mit Mann auf der Motorhaube losgefahren

Dabei wurde der 54-Jährige im Bereich des linken Frontscheinwerfers von dem Auto erfasst und auf die Motorhaube aufgeladen.
Dann soll der Beschuldigte beschleunigt Richtung Schnarrenbergstraße gefahren sein. Das ergaben die kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

54-Jähriger wird auf Straße abgeworfen

Erst als der noch immer auf der Motorhaube liegende 54-Jährige auf die Windschutzscheibe einschlug, soll der Fahrer abgebremst haben, woraufhin der Mann auf die Fahrbahn abgeworfen wurde.
Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, flüchtete der VW-Fahrer laut Polizei.
Ein Rettungswagen brachte den 54-Jährigen anschließend zur Untersuchung ins Krankenhaus, das dieser nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte.

Polizei findet zunächst nur das Auto

Die Polizei fahndete nach dem Mann, konnte zunächst aber nur den VW Golf an der Halteranschrift auffinden und beschlagnahmen.
Der Fahrer, von dem zunächst jede Spur fehlte, wurde wenig später beim Polizeirevier Rottenburg vorstellig. Er wollte Anzeige gegen den Klinikmitarbeiter erstatten.
Mann will Anzeige erstatten, wird aber festgenommen
Die Beamten nahmen ihn jedoch vorläufig fest und beschlagnahmten seinen Führerschein.
Nachdem die Polizisten alle erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durchführen konnten, wurde der Mann im Laufe des Nachmittags wieder auf freien Fuß gesetzt.
Die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Tübingen ermitteln nun gegen den 57-Jährigen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der gefährlichen Körperverletzung.

Das könnte dich auch interessieren:

Beim Balinger „Lichtspaziergang“ Maskenatteste aus dem Hechinger Raum

Balingen