Themen in diesem Artikel

VW
Deggingen / Ruben Wolff, Ilja Siegemund

Bei dem Unfall in der Ortsmitte Deggingens erlitten drei Menschen leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von 22.000 Euro.

Mit Auto ins Schleudern geraten

Wie die Polizei auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG berichtet, fuhr der 24-Jährige gegen 2.15 Uhr auf der Ditzenbacher Straße. Er wollte an der Einmündung zur Friedhofsstraße wenden und verlor dabei die Kontrolle über sein Auto. Der VW geriet ins Schleudern. Er überfuhr einen Bordstein und prallte mit dem VW in das Schaufenster des Modegeschäfts Steiner.

Mehrere Verletzte

Außer dem 24-Jährigen saßen mehrere Personen im Auto: Auf der Rückbank erlitten drei Mitfahrer leichte Blessuren, der Fahrer und sein 19-jähriger Beifahrer überstanden den Unfall dagegen unverletzt.

Als die Polizisten mit dem 24-Jährigen redeten, kam der Verdacht auf, dass der junge Mann betrunken war. Ein Test bestätigte das. Der VW-Fahrer musste in ein Krankenhaus, wo ihm ein Arzt Blut abnahm. Nun soll ermittelt werden, wie viel Promille der Fahrer intus hatte.

Wie die Polizei herausfand, hatte der betrunkene Autofahrer keinen Führerschein.

Auch sein Beifahrer muss mit Konsequenzen rechnen, da ihm der VW gehörte. Er hätte sich laut Polizei vor der Fahrt vergewissern müssen, dass der 24-Jährige keinen Führerschein besaß.

„Es sieht aus wie in einem Schlachtfeld“

Im Laden entstand ein erheblicher Schaden, erklärt Dietmar Steiner auf GZ-Nachfrage. Die Heizkörper seien herausgerissen und der Boden beschädigt worden. „Es sieht aus wie auf einem Schlachtfeld.“ Deshalb sei der betroffene Bereich vorübergehende geschlossen, wie lange, kann Dietmar Steiner jedoch noch nicht sagen. Zunächst müsse man auf den Gutachter der Versicherung warten. „Wir planen derzeit, wie es weitergeht.“

Der zerstörte VW musste abgeschleppt werden. Am Einsatzort waren auch die Feuerwehr und das THW.

Bildergalerie Auto kracht in Modehaus

Das könnte dich auch interessieren:

Die Polizei suchte am Dienstagmittag mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber nach einer vermissten Person.

Am Dienstag zog die Polizei in Eislingen einen maroden Fiat aus dem Verkehr. An diesem gab es über 30 Mängel zu beanstanden.

Am Dienstagmorgen ist in einer Firma in Kirchheim unter Teck ein Brand ausgebrochen. Das Gebäude musste evakuiert werden.