Gegen 15.30 Uhr stoppte die Polizei am Mittwoch einen 28-Jährigen, der mit einem Sattelzug auf der Autobahn unterwegs war. Den Beamten war aufgefallen, dass das Heck des Anhängers stark nach unten hing. Bei der Kontrolle stellten sie fest, dass so gut wie keine Federung mehr vorhanden war. Bei einer Ladung mit 18 Tonnen war die Verkehrssicherheit erheblich beeinträchtigt.

Sicherheitsleistung vom Fahrer gefordert

Anstatt den zulässigen 4 Metern war der Anhänger vorne fast 4,20 Meter hoch. Ein Sachverständiger stellte noch weitere erhebliche Mängel fest. So waren das Steuerventil defekt, ein Querträger gerissen, ein Bremszylinder defekt und die Feststellbremse einseitig ohne Funktion. Weil der Fahrer in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er eine Sicherheitsleistung hinterlegen.