Eislingen Verdächtiger stellt sich nach Messerattacke

Eislingen / SWP 12.01.2018
Ein 21-Jähriger hat sich bereits am vergangenen Sonntag der Polizei nach einem Messerangriff in Eislingen gestellt.

Wie berichtet griff ein Unbekannter am Donnerstag (4. Januar) einen Autofahrer in Eislingen an. Der 49-Jährige hatte seinen Wagen in Bahnhofsnähe an der Filsstraße abgestellt und seinen Hund am Filsufer ausgeführt. Gegen 20 Uhr kam er zu seinem Auto zurück. Er ließ seinen Hund hinein und setzte sich anschließend auf den Fahrersitz. Plötzlich kam ein Mann und stach auf den Autofahrer ein. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Mühlbachstraße. Der Schwerverletzte holte über Notruf Hilfe. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Die Polizei hatte sofort die Ermittlungen nach dem Unbekannten aufgenommen.

Spezialisten der Kriminaltechnik sicherten viele Spuren. Beim Kriminalkommissariat Göppingen wurde zur Klärung der Straftat eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Ulmer Kollegen unterstützten die Göppinger Kriminalisten. Dank der intensiven Ermittlungsarbeit kann die Polizei nun einen Erfolg verzeichnen: Der Tatverdächtige beugte sich dem Fahndungsdruck der Polizei. Die hatte bereits intensiv nach dem 21-Jährigen gesucht. Er stellte sich bereits am Sonntag der Polizei. Das teilen die Staatsanwaltschaft Ulm und des Polizeipräsidium aber erst am Freitag mit.

Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Er wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Er befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungsgruppe setzt nun ihre umfangreiche Suche zu den Umständen und den Hintergründen der Tat fort.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel