Nur durch die Aufmerksamkeit eines Kleintransporter-Fahrers lief ein Unfall am Samstag bei Wäschen­beuren für einen Autofahrer glimpflich ab. Der Mann war laut dem Einsatzbericht der Feuerwehr Wäschenbeuren mit seinem Auto direkt nach der Verkersverschwenkung am Ortsausgang in Richtung Birenbach nach links von der Bundesstraße 297 abgekommen. Das Fahrzeug schanzte über die Böschung, walzte mehrere Sträucher und Büsche sowie einen jungen Baum nieder, bevor das Fahrzeug etwa 60 Meter weiter und acht Meter unterhalb des Straßenniveaus kurz vor dem Krettenbach zum Stehen kam. Der Fahrer eines Kleintransporters beobachtete den Unfall und setzte einen Notruf ab. Ohne ihn wäre der Unfall wohl längere Zeit unentdeckt geblieben, da das Fahrzeug von der Straße aus wegen der dichten Vegetation nicht zu sehen war. Die Feuerwehr traf den Unfallfahrer im Auto benommen, aber bei Bewusstsein an. Er wurde über den Hang hinauf zur Straße transportiert und dort dem Rettungsdienst übergeben. Für die Bergung des Wracks mussten mehrere Sträucher und Büsche am Hang entfernt werden.