Polizei, Feuerwehr und Notarzt waren am Mittwochvormittag nach einem schweren Unfall auf der B466 bei Bad Überkingen im Einsatz.

Geislingen

Auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Bad Ditzenbach/Mühlhausen gab es einen Frontalzusammenstoß, an dem Unfall sind drei Fahrzeuge beteiligt, wie die Polizei auf Nachfrage der GZ mitteilt. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass zwei Personen schwer und eine leicht verletzt war; am Nachmittag berichtete das Polizeipräsidium Ulm dann von insgesamt drei Schwerverletzten.
Wie kam es zu dem Unfall? Gegen 8.45 Uhr fuhr ein 46-Jähriger von Hausen in Richtung Geislingen. Bei Bad Überkingen geriet er mit seinem BMW auf die Gegenspur. Dort war ein 31-Jähriger mit einem Lkw-Gespann unterwegs. Er wich nach rechts aus, dennoch kollidierten die Fahrzeuge frontal.

Unfall auf B466 bei Bad Überkingen: Drei Menschen schwer verletzt

Das Gespann wurde durch die Wucht des Aufpralls abgewiesen und kam in einem Feldweg zum Stillstand. Den BMW drehte es um 180 Grad, worauf er mit einem Renault zusammenprallte. Mit dem fuhr ein 24-Jähriger in Richtung Geislingen. Alle drei Beteiligten erlitten schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in Krankenhäuser.

Bundesstraße rund drei Stunden voll gesperrt: Stau

Die Verkehrspolizei aus Mühlhausen (Telefon 07335/96260) hat die Ermittlungen gegen den BMW-Fahrer aufgenommen. Der Lkw und die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte laut Polizei rund 25.000 Euro betragen. Bis gegen 12 Uhr war die Bundesstraße komplett gesperrt. Angehörige der Straßenmeisterei reinigten die Fahrbahn. Die Umleitung erfolgte über die Bad Überkinger Ortsmitte, wo es zu Stau kam.