Durch überfrierende Nässe hat sich am Dienstagmorgen auf der B10 ein folgenschwerer Unfall ereignet. In Richtung Stuttgart staute es sich zwischen Ebersbach/Fils und der Überleitung zur B313 am Plochinger Dreieck über etliche Kilometer.

Gegen 7.40 Uhr wurde die Staulänge von der Verkehrszentrale Baden-Württemberg mit fünf Kilometern angegeben. Anschließend löste sich das Problem allmählich auf.

Stau in Faurndau

Außerdem staute es sich am Morgen im Bereich Faurndau. Dort hatte sich auf der Ulmer Straße (B297) gegen 7 Uhr ein Auffahrunfall ereignet. Betroffen war auch die K1541 zwischen Faurndau und Wangen. Gegen 8.40 Uhr gab es dort kein Durchkommen mehr, da der Verkehr komplett stillstand. „Vorsicht, Blitzeis!“, warnten die Behörden vor einem leichten Eisregen, der am frühen Morgen eingesetzt hatte. Auch für die nächsten Tage ist in den Nacht- und Morgenstunden mit Glatteis zu rechnen.

Göppingen/Geislingen