Um 23.13 Uhr löste am Freitagabend die Integrierte Leitstelle in Göppingen Alarm für die Feuerwehr Geislingen aus. Gemeldet wurde ein schwerer Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person. Auf der Kreisstraße 1437 zwischen Nellingen und Aufhausen, Höhe der Wannenhöfe, war es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen gekommen. Wie die Polizei mitteilt, kam aus bisher ungeklärten Gründen eine 50-jährige Opel-Lenkerin, die in Richtung Nellingen fuhr, auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal in den entgegenkommenden Audi, der von einer 18-jährigen Frau gelenkt wurde.
Die lebensgefährlich verletzte Opel-Fahrerin musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Pkw befreit werden. Die Fahrerin des Audis wurde schwer, ihre 20- und 21-jährigen Mitfahrerinnen leicht verletzt. Alle Beteiligte wurden in umliegende Kliniken verbracht. Der Schaden am Opel wird auf etwa 3000 Euro geschätzt, der vom Audi auf etwa 17 000 Euro.
Die durch Unmengen an Trümmerteilen und auslaufenden Betriebsstoffe verschmutzte Straße, musste durch die Feuerwehr und einer Fachfirma gereinigt werden. Zur Sicherung von Spuren und zur Unfallaufnahme musste die Feuerwehr die Unfallstelle ausleuchten. Wegen der Unfallaufnahme und des  Abschleppens der total zerstörten Fahrzeuge war die Straße für etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Neben mehreren Einsatzwagen der Polizei aus Geislingen, Göppingen, Ulm und der Verkehrspolizei Laupheim, waren die Feuerwehren Geislingen und Aufhausen, sowie drei Notärzte und vier Rettungswagen im Einsatz.