Zwei 18-Jährige sollen im Februar in Eislingen eine Tankstelle überfallen haben. Staatsanwaltschaft Ulm und Polizei teilen mit, die mutmaßlichen Räuber seien ermittelt. Durch die Auswertung der Spuren, die Spezialisten am Tatort fanden, kamen die Behörden den beiden auf die Spur. Bilder einer Kamera, auf denen die Täter zu sehen waren, erhärteten den Verdacht, teilen die Ermittler mit. Deshalb durchsuchte die Polizei vergangene Woche die Wohnungen der beiden Männer. Sie stellte dort mutmaßliche Beweismittel sicher, die noch ausgewertet werden. Der Deutsche und der Kosovare sehen Strafanzeigen wegen schweren Raubes entgegen. Der Kosovare sitzt bereits wegen einer anderen Straftat in Haft. Der Deutsche sieht dem Verfahren auf freiem Fuß entgegen.
Die Maskierten hatten am 6. Februar gegen 19.45 Uhr einen Angestellten, der an der Tür der Eislinger Tankstelle stand, mit dem  Messer bedroht und ins Innere gedrängt. Dort zwangen sie ihn, die Kasse zu öffnen. Die Räuber flüchteten mit dem Bargeld. Bei der Fahndung war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.